Erster Neuzugang für die TuS Harsefeld Tigers

Während die Sommerferien in einigen Bundesländern beginnen und die Temperaturen tropische Ausmaße annehmen, bastelt man bei den Tigers schon an der nächsten Eiszeit – 

und kann den Finnen Harri Pekka Leskinen als ersten Neuzugang für die Saison 2022/23 präsentieren. 

Der skandinavische Verteidiger wurde 1987 in Kouvola geboren. Dort spielte er in den Nachwuchsmannschaften von Kouvolan Kiekko-65, kurz Kookoo genannt, Jukurit und Valki. Mit 19 Jahren schaffte er den Sprung in die U20 Mannschaft von Kotka Titaanit, die in der dritten finnischen Liga spielt (Finnland 3, höchste Nachwuchsklasse; Vergleich: DNL). 2006 entschied er sich für eine Karriere beim Militär und verpflichtete sich für 10 Jahre. In Finnland ist es üblich, dass sich Militär-Eishockeymannschaften bilden, die dann in einer eigenen Eishockey-Liga (coverment workers league) antreten. Also war Harri auch während seiner Militärzeit weiter auf dem Eis aktiv. Zusätzlich spielte er im Winter Beanie-Hockey (Pondhockey), ein in Finnland äußerst populäres Eishockeyspiel. Harri trainiert seinen Sohn und ist während der finnischen Saison als Schiedsrichter unterwegs. 

 

Mit Harri ist es den Tigers gelungen, einen Verteidiger mit Gardemaß und reichlich Routine zu verpflichten. Den 1,83 Meter großen und 95 Kilogramm schweren Abwehrmann zeichnet vor allem seine körperliche Präsenz auf dem Eis aus. Der Linksschütze bringt außerdem eine gute schlittschuhläuferische Ausbildung und einen harten Schuss mit.

 

„Harri bringt viele Merkmale mit, die uns in unserer Defensive mehr Stabilität verleihen. Wir freuen uns sehr, dass er in der kommenden Saison das grüne Tigers Jersey mit der #77 tragen wird“, sagt Matthias Bergmann, Spartenleiter der TuS Harsefeld Tigers.

 

Tervetuloa, Harri!

 

 

Interessant:

Kouvola ist eine Stadt im Süden Finnlands. Sie ist die elftgrößte Stadt mit ca. 89.900 Einwohnern.

Kouvolan Kiekko-65, kurz Kookoo genannt, ist ein finnischer Eishockeyverein, der seit 2015 in der höchsten finnischen Liiga spielt.

Die höchste finnische Eishockeyliga ist SM-Liiga. Sie gilt als eine der besten Ligen in Europa. SM ist die Abkürzung für Suomen mestaruus, „ finnische Meisterschaft“.

Das Team ist international: Kookoo verpflichtet Spieler aus Schweden, Dänemark, Kanada, USA, Estland, Norwegen, Slowakai, Ungarn, Tschechien, Russland und Slowenien als Verstärkung für ihre Mannschaft. Niklas Treutle war der bislang einzige deutsche Spieler, der in der Saison 2016/2017 vier Spiele für Kookoo absolvierte.

 

Eishockey gilt als die beliebteste Sportart Finnlands. In dem skandinavischen Land spielen 1,2 Prozent der Gesamtbevölkerung (ca. 62.800) Eishockey. Nur in Kanada ist diese Quote mit 1,76 % höher. Im Vergleich dazu betreiben in Deutschland nur 0,04 % der Bevölkerung den Sport.