Vladimir Vasek verlässt die Tigers

Vladimir Vasek, bis zum Lockdown Trainer des Damenteams und der 1b der TuS Harsefeld Tigers, wird bereits im September Harsefeld verlassen und in sein Heimatland Tschechien zurückkehren.

Es schlug ein wie eine Bombe. Langsam sickerte die Neuigkeit über diverse Kanäle in die Tigers-Teams. Vladimir Vasek, eigentlich lebendes Inventar der TuS Harsefeld Tigers, kehrt nach dreißig Jahren in seine Heimat nach Tschechien zurück. Dorthin, wo sein Sohn, seine Schwiegertochter und sein jüngst geborener Enkel leben. Er möchte jetzt seinen wohlverdienten Ruhestand im Kreise seiner tschechischen Familie verbringen. Seine deutsche Familie und dazu zählt auch die komplette Tigers-Eishockeyfamilie wird ihn sehr vermissen.

Am 10.12.1955 wurde Vladimir Vasek in Ostböhmen im heutigen Tschechien geboren: in Havlíckuv Brod. Eine Stadt mit großer Eishockey-Tradition und einem Klub, der einige tschechische Nationalspieler hervorbrachte. So populär diese Sportart auch war, Vladimir Vasek fing erst mit Handball und Fußball an. Eigentlich fängt man in Tschechien mit drei Jahren in der Lauflernschule an, wenn man an einer Profikarriere interessiert ist. Vladimir Vasek startete erst mit 10 Jahren, spielte im Winter Eishockey und im Sommer Fußball.

Mit seiner Jugendmannschaft war er sehr erfolgreich, spielte in der höchsten Liga und wurde einmal sogar Vizemeister. Nach dem Abitur leistete er seinen Wehrdienst und spielte während seiner Zeit beim Militär das ganze Jahr über Eishockey. 1977 wurde er von einem Spielerscout entdeckt und er unterschrieb einen Profivertrag bei TJ Slovan Ústi nad Labem, die in der zweiten tschechischen Liga spielten. Bis 1991 spielte Vladimir in Ústi, verpasste mit seinem Team fünfmal nur knapp den Aufstieg in die erste Liga.

1990 kam Vladi – mittlerweile Alt-Herren-Spieler – für ein Freundschaftsturnier nach Harsefeld. Trainer der Tigers war damals Frantisek Clpac, ein ehemaliger Teamkollege in Ústi. Clpac überredete ihn, nach Harsefeld zu kommen.

In der Saison 1991/92 engagierte ihn Spartenleiter Reinhard Förster für die 1. Herrenmannschaft als Verteidiger. Mit Chefcoach Cestmir (Cenda) Kodrle erreichte das Team in der neu formierten Verbandsliga Nord-Ost einen respektablen 5. Platz.

Schon ein Jahr später, in der Saison 1992/93, beherrschte der TuS das Spielgeschehen in der Verbandsliga Nord-Ost und sichert sich den Meistertitel.

Auch in der Saison 1993/94 gibt es für die Harsefelder Cracks in der Verbandsliga keine Gegner: Verlustpunktfrei kann die 2. Meisterschaft nacheinander gefeiert werden, und das gegen zumindest papiermäßig so starke Vereine wie Wolfsburger EG, Rostocker EC, Hamburg Crocodiles oder ESG Salzgitter. Besonders die Spieler des letztgenannten dürfte ihr 6:32 (!!!) gegen den TuS wohl bis ans Ende ihrer Eishockey-Laufbahn verfolgen.

Nach drei erfolgreichen Jahren als Verteidiger übernahm Vladi in der Saison 1994/95 den Chefposten als Trainer der 1. Herrenmannschaft. Und dies gleich mit einer Mammutaufgabe, denn nach Jahren der Abstinenz rückte die 1. Herrenmannschaft in der Saison 1994/95 wieder in das Oberhaus der Amateurligen (Regionalliga Nord-Ost) auf und erspielte sich in der Saison – unter Spielertrainer Vasek – nach einem missglückten Start noch einen respektablen 4. Platz in der Meisterschaft. Bis Januar 1997 füllte er diese Doppelfunktion (Spieler und Trainer) aus.

Im Oktober 1997 ging der „Leitwolf“ (Buxtehuder Wochenblatt) Vladimir Vasek mittlerweile in seine achte Saison als Verteidiger.

In der legendären Saison 1999/2000, in der das Team zweiter der Regionalliga Nord wurde und Relegationsspiele um den Aufstieg in die Oberliga bestritt, war Vladi auch dabei und konnte in 14 Relegationsspielen mit 11 Scorerpunkten glänzen. Nach dieser grandiosen Saison, für das Team und für ihn persönlich, beendete er seine aktive Spielerkarriere.

Ab 1994 engagierte sich Vladi auch beim Nachwuchs, trainierte anfangs die Knaben. In der Saison 1995/96 wurden die Knaben Norddeutscher Meister. In der darauffolgenden Spielzeit 1996/97 wurden die Knaben punktverlustfrei mit 24 Punkten aus 12 gewonnenen Spielen und einem Torverhältnis von 161:37 eindeutiger Sieger der Hamburg Gruppe und qualifizierten sich für die Norddeutsche Meisterschaft, schließlich wurden sie Vizemeister.

Ab 2001 trainierte er als hauptamtlicher Nachwuchstrainer bereits vier Mannschaften. Gleichzeitig organisierte er die Teilnahme an einem Turnier 2002/2003 in Ústi und bot in den Sommerferien Eishockeycamps in Ústi für Harsefelder Nachwuchsspieler an.

Die von ihm trainierten Kinder und Jugendlichen schafften regelmäßig den Sprung in Auswahl-,  Bundesliga- und Hauptstadt-Nachwuchsteams (Hamburg, Berlin).

Von 2006 bis 2010 trainierte er wieder die 1. Herrenmannschaft der Tigers vier Spielzeiten infolge.

2010 gab er sein Traineramt an Axel Förster ab und wurde hauptamtlicher Trainer der TuS Harsefeld 1b. Seine Karriere als Coach krönte er in der Saison 2014/15 mit dem Meisterschaftstitel in der Landesliga Nord. Gleichzeitig formte er in zwei Jahren ein Knabenteam, welches 2015/2016 Meister der Landesliga Niedersachsen (Gruppe B) wurde.

Zu dem Zeitpunkt als Vladi sich langsam als Trainer zurückziehen wollte, gründeten einige befreundete Damen ein neues Team und konnten ihn erfolgreich überreden, sie zu trainieren. Seit 2018 engagierte er sich mit neuer Leidenschaft bei der Ausbildung der jungen Mädchen und Frauen. Außerdem trainierte und coachte er die U13 der Spielgemeinschaft Harsefeld/Adendorf.

2020 feierte Vladi sein 10jähriges Jubiläum als Trainer der TuS Harsefeld Tigers 1b.

Sein Eintritt in den Ruhestand, der Lockdown und die Geburt seines Enkels im Jahr 2020 führten letztendlich zu seiner – sehr gut nachvollziehbaren – Entscheidung, nach 30 Jahren in sein Geburtsland zurückzukehren.

Vladi hat unglaublich große Verdienste für den Verein erworben. Er konnte in den zurückliegenden Jahren durch sein hervorragendes Fachwissen wichtige Impulse setzen. Er hat die Ausbildungsqualität im Nachwuchsbereich erhöht und auch eine höhere Durchlässigkeit in die 1. Herrenmannschaft geschaffen. Aktuell wird sein Knabenmeisterjahrgang von 2016 jetzt nach und nach in den Herrenbereich integriert. Vladi hat in den letzten 30 Jahren als Spieler, Trainer und Trainerausbilder Herausragendes für die Eishockeysparte geleistet, wofür ihm die ganze Tigers-Familie für immer dankbar sein wird. Die Rolle als Damentrainer füllte Vladimir Vasek in den letzten drei Jahren aus, zuvor hatte er als Spieler und als Trainer über drei Jahrzehnte sehr erfolgreiche Zeiten bei den Tigers entscheidend mitgeprägt. Wer seine beiden Teams als Trainer übernimmt, steht noch nicht fest. Einen adäquaten Ersatz zu finden, wird eine schwierige Aufgabe werden. Denn die Damen stehen noch ganz am Anfang ihrer Ausbildung, während die 1b aus ehemaligen Verbandsligaspielern, talentierten Landesligaspielern und jungen, gut ausgebildeten Nachwuchsspielern besteht. Dieser Spagat dürfte für den Nachfolger eine große Herausforderung werden. Vladi ist eben nur schwer zu ersetzen“, Matthias Bergmann (Spartenleiter)

 

„Lieber Vladi,

nach 30 Jahren brichst Du Deine Zelte in Harsefeld ab und gehst in die Heimat zu deinem Sohn und Enkel zurück. Wir Wolframer wünschen Dir alles Gute für den Ruhestand, vielleicht begleitest Du dort Deinen Enkel als Trainer oder fährst ihn zum Training und zu den Spielen. Als Spieler hast Du manchen Puck im Tor versenkt und den Fans Grund zum Jubeln gegeben. Als Trainer ist es Dir gelungen, Deine eigene Eishockeybegeisterung unzähligen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen weiter zu geben. Selten hat Dich etwas auf die Palme gebracht, Dir war die Förderung des Eishockeysports in Harsefeld immer wichtig. Herzlichen Dank für die Ausbildung unseres Nachwuchses und die Begleitung bis in den Herrenbereich.

Diky moc und Na shledanou!“

Anke Wolfram (Chefin der Kleiderkammer seit 2001)

 

„Mit deiner ruhigen und besonnenen Art haben wir dich als Eishockeyspieler kennengelernt, als Trainer, aber vor allem als Familienmitglied schätzen gelernt. Wir kennen keine zweite Person, die mit solch einer Geduld Dinge immer und immer wieder erklären kann – sei es Mathe in der Schulzeit oder richtig Schlittschuhlaufen. Wir wünschen dir für deinen neuen Lebensabschnitt alles erdenklich Gute und werden dich in Harsefeld vermissen.

Mej se hezky!“

Jan, Susi und Christin

 

„Vladi war ein Supereishockeyspieler. Mit seiner tschechischen Spielart hat er die Harsefelder Fans begeistert. Der Puck klebte ihm am Schläger und die Gegner hat er mit einer Leichtigkeit abgeschüttelt. Er war die Ruhe in Person und diese Charaktereigenschaft hat er auch als Trainer mitgenommen. Vladi gehört seit 30 Jahren zur Eissporthalle Harsefeld und ist auch immer ein Aushängeschild gewesen. Er wird eine große Lücke hinterlassen und ich persönlich finde es sehr schade, dass er geht, obwohl ich das natürlich auch nachvollziehen kann, dass er wieder in die Heimat geht.“

Maik Fitschen (Kapitän der TuS Harsefeld Tigers 1b)

 

“Hallo Vladi,
ich erinnere mich sehr gerne an unsere langjährige Zusammenarbeit zurück.
Du warst für mich ein Trainer auf den ich mich immer zu 100% verlassen konnte.
Deinen Trainerposten auf dem Eis sowie an der Bank hast du stets mit viel Ruhe und Souveränität ausgeübt. Deine Spieler, Betreuer oder auch meine Person als Jugenwartin konnten stets zu dir kommen wenn es Mal Probleme gab. Du hast immer zugehört und gemeinsam wurde nach Lösungen gesucht und gefunden.
Für diese angenehme Zeit mit dir möchte ich DANKE sagen und wünsche dir für deine Zukunft alles Liebe und Gute, vor allem aber Gesundheit. Genieße die Zeit die kommt mit deiner Familie, besonders dem Enkelkind.
Es würde mich freuen Mal wieder von dir zu hören.”

Viele Grüße, Klaudia

 

“Vladi, der zusammen mit Cenda nach Harsefeld kam, war und ist bis heute menschlich und sportlich eine Bereicherung für die Eishockey Abteilung. Wir haben auch privat mit Vladi – gerade auch in seiner Anfangszeit in Harsefeld – viel Zeit miteinander verbracht. Daran denken wir oft und gerne zurück. Wir wünschen ihm in seiner Heimat alles Gute.”

Herbert und Andrea Holz

 

„Hallo Vladi,

ich als ehemaliger Trainer in den 90ger Jahren war froh, einen Spieler wie dich in der 1. Herrenmannschaft zu betreuen. Mit deiner ruhigen und mit viel Spielübersicht gepaarten Spielweise hast du viel für die Entwicklung des Harsefelder Eishockeys beigetragen. Besonders deine Art mit Kindern umzugehen, war ein Meilenstein im Harsefelder Nachwuchseishockey. Ich wünsche dir für die Zukunft alles Gute und genieße deinen Ruhestand.“

Dieter Kinzel

 

Du möchtest Vladi auch gerne noch einen persönlichen Gruß mit auf den Weg nach Tschechien geben?

bully@tus-harsefeld-tigers.de

 

“Moin lieber Vladi, alles Gute für Dich und die Familie.Genieße Deinen Ruhestand und bleib noch lange fit und gesund! Wir denken sehr oft an Dich und die Schöne Zeit – nicht nur beim Eishockey
Mach’s gut ♥️”

Stefan, Gusti und Monika

 

*** Retro🏒🍻♥️am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen ***

Liebe Harsefeld Tigers, schön dass Ihr Euch in Eurer Chronik noch sehr lebendig an unsere Begegnungen vor fast 30 Jahren erinnern könnt. Auch wir haben den einen oder anderen Veteranen mit Erinnerungspotenzial noch an Bord und sind froh das unsere Nachbarn aus Salzgitter seinerzeit sich die sportliche Klatsche des Jahres gegen Euch abgeholt haben😅😉. Auch wir wünschen Eurem “Urgestein” und lebenden Legende Vladimir Vasek alles Gute für seinen weiteren Lebensweg in seiner Heimat und senden sportliche Grüße aus Wolfsburg.

Euch eine erfolgreiche Regionalliga Saison 2021/2022💪🏒.

Wolfsburger EG

 

Fotos (Manfred Jesgarsch und Peter Sakrauski)